Proteinfehlversorgung und die Folgen

 

 

Aminosäuren sind die Grundbausteine der Proteine, deren Baupläne ganz bestimmte Anordnungen von Aminosäuren vorsehen. Aus ihnen werden, je nach Eiweißtyp, kurze oder lange Ketten gebildet und über Peptidbindungen und Disulfidbrücken in sich gefaltet. Fehlt eine AS, die an einer Stelle der Kette einzubauen wäre, kann diese nach Lehrmeinung nicht durch eine andere ersetzt werden. Der Prozeß käme zum erliegen.

Andere vertreten allerdings die Meinung, dass es durchaus auch zum "Zusammenbau" falsch aufgebauter Proteine kommen könnte, welche den Stoffwechsel der Zelle stören würden (Hennig, 2011).

 

Wir kennen 21 Aminosäuren*, von denen acht als essentiell eingeordnet werden, dem Körper also zugeführt werden müssen, da dieser sie nicht bilden kann. 

*Arginin, Cystin, Histidin, Isoleucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan, Valin....

 

 

Um einen reibungslosen Proteinstoffwechsel sicherzustellen, ist somit die Qualität des Aminosäuremusters im Protein entscheidend. Befindet sich auch nur eine AS im Mangel, werden massive Probleme bei der Eiweißverdauung auftreten.

Inwieweit eine Proteinüberversorgung (Quantität) als kritisch angesehen werden muss ist derzeit noch umstritten. Winter unterscheidet hier mittlerweile in Zellwand- und Zellinhaltsproteine, denen unterschiedliche Bedeutung für die Belastung des Verdauungssystemes zugewiesen werden muss.

 

 Fortsetzung folgt!

 

 

Die Versorgung mit Proteinen erfolgt über das Grundfutter, dessen Proteine enzymatisch in seine AS zerlegt werden, um sie in körpereigene Proteine umzubauen: Enzymbildung, Muskulaturbildung,

Stoffwechsesl etc. sind hiervon abhängig. In Abhängigkeit der darin vorliegenden Proteinqualität wird es ratsam sein zu ergänzen. Bierhefe, Leinkuchen oder Sojaschrot kämen hier in Frage, wobei Bierhefe doch  zu viele Nucleotide enthält, als Vitamin B-Quelle aber durchaus empfehlenswert wäre. Sojaschrot dürfte i.d.R. Importware sein, die gentechnisch veränderte Pflanzen enthalten können.

 

 

 Fortsetzung folgt!